«Das müssen Sie den Präsidenten fragen»

Zum Saisonstart findet sich im «Tages-Anzeiger» heute ein längeres Interview mit Bernard Challandes. Dabei äussert er sich auch zu den Jungen und möglichen weiteren Abgängen. Interessant ist, dass offenbar Emra Tahivoric entgegen den Wünschen von Trainer und Sportchef von Ancillo Canepa definitiv verpflichtet wurde.

In den beiden letzten Testspielen gegen Donezk und Aston Villa standen die Jungen alle im Aufgebot, dafür verzichteten Sie auf Spieler wie Kondé, Vergara, Vasquez, Tahirovic und Silvio. Spielen diese Leute in Ihren Überlegungen keine Rolle mehr?
Der FC Zürich hat schon immer die Philosophie gehabt, auf Junge zu setzen. Ich habe einem Jungen wie Adrian Nikci eine Chance gegeben, und er hat sie genutzt. Dafür muss halt jetzt ein Älterer zuschauen. Das ist ganz einfach und regelt sich über kurz oder lang von selbst. Die Leute, die jetzt nicht spielen, müssen Geduld haben. Falls diese fehlt, müssten sie sich einen neuen Klub suchen.

Auch Kollar hat vereinzelt gespielt. Dann aber verpflichtete der Klub den routinierten Kondé und lieh Kollar aus. Machte das Sinn?
Es ist völlig falsch, so zu denken. Wenn ich einem jungen Spieler nicht mehr Einsatzzeit geben kann, ist das für ihn schade. Kollar war deshalb auch unzufrieden. Kondé akzeptiert seine gegenwärtige Rolle als Ersatz, er ist trotzdem gut gelaunt. Solche Spieler sind wichtig für die Mannschaft. Tahirovic wiederum ist da ganz anders. Wenn er nicht aufgestellt wird, ist er total niedergeschlagen und missmutig. Er verliert jede Motivation. Das schadet ihm und der Mannschaft. Das kann ich nicht akzeptieren.

Weshalb hat Canepa Tahirovic definitiv von Lille übernommen, obwohl Sie und Sportchef Bickel ihn nicht haben wollten?
Das müssen Sie den Präsidenten fragen.

Sie und Sportchef Bickel haben einen zusätzlichen Stürmer gefordert. Canepa aber ist der Ansicht, es sei Ihre Aufgabe als Trainer, das Optimum aus dem bestehenden Kader herauszuholen. Sieht so ein Vertrauensbeweis aus?
Es ist ein ständiger Kampf zwischen Trainern und Präsidenten: Der Trainer will immer die besten Spieler, der Präsident muss die wirtschaftliche Machbarkeit überprüfen. Jetzt hoffe ich auf Hassli und darauf, dass Alphonse gesund bleibt.

Kann der FCZ ohne Alphonse und Chikhaoui eine Spitzenteam sein?
Das ist schwierig. Diese Spieler haben am Anfang der letzten Saison den Unterschied gemacht. Jetzt brauchen wir andere Lösungen und Zeit.

Bekommen Sie Zeit?
Nein, als Trainer hast du nie Zeit, das weiss ich, das ist auch kein Problem.


Copyright 2016 #FCZ wtchblg