Doppelt gelobelt

YF Juventus 1:2 FCZ U21

O. Lattmann
S. Gugelmann (68 A. Goljica), J. Wuhrmann, D. Schiendorfer, M. Jurkemik
R. Staubli (46 I. Emeghara), D. Mariani, M. Mangold, A. Vasquez
M. Brunner (64 D. Infante), G. Ivanishvili

Was kann man sich schöneres vorstellen als ein klassisches Vorspiel. Um vier Uhr die Junioren, und gleich nach Abpfiff der Auftritt der ersten Mannschaft gegen Sion. Zum Glück spielte die U21 am Samstag auswärts und damit im Utogrund. Viel näher können zwei Stadien fast nicht gelegen sein. Für einmal lasse ich den Letzigrund rechts liegen und radle an den ersten wurstessenden Fans vorbei zum Heimplatz des heutigen Gegners. Das Wetter ist prächtig, das Essen auch, die Stimmung gemütlich, nur der Zuschaueraufmarsch lässt etwas zu wünschen übrig.
Das Spiel beginnt gleich mit der ersten Chance für Zürich. Remo Staubli kann auch heute wieder 45 Minuten lang mitspielen und bedient schon in der dritten George Ivanishvili mit einem schönen Pass. Dieser macht wenig aus der guten Gelegenheit, doch zehn Minuten später erhält er seinen zweiten Versuch. Marco Mangold bedient ihn mit einem gefühlsvollen hohen Pass hinter die Abwehr. Vom Verteidiger noch bedrängt spielt er einen wunderschönen Lob über den herauslaufenden Goalie zum 0:1. Das Spiel ist in der ersten Hälfte gut und relativ ausgeglichen. Der FCZ hat die besseren Chancen aus dem Spiel heraus, YF Juventus ist dafür bei einigen Standards gefährlich welche aber von Orlando Lattmann jeweils gut entschärft werden. Die Corner des FCZ schlägt heute Maurice Brunner und sie stehen jenen des Gegners an Gefährlichkeit in nichts nach. Auch sonst hat sich der junge Brunner mit seiner Schnelligkeit und der eleganten Spielweise in dieser Rückrunde schnell einen verdienten Platz im Team gesichert. Ein anderer junger Spieler der auffiel war Davide Mariani. Neben Mangold im zentralen Mittelfeld imitiert er dessen Pass zum 0:1 nahezu perfekt. Den Lob spielte dieses mal Staubli, die Minute war die 40te und das Resultat nun 0:2. Ansonsten sah alles fast genau gleich aus wie beim ersten Tor. Mit dem Pausenpfiff erhält Staubli dann noch seine letzte Chance. Im Strafraum tanzt er den Verteidiger aus, trifft aber nur die Aussenseite des Lattenkreuzes.

Die zweite Hälfte des Spieles bietet nun bei weitem nicht mehr so viel wie die erste. Nach einem schönen Solo trifft Mariani in der 48 an die Latte, gibt damit aber wieder mal ein Muster seiner brillanten Schusstechnik ab. Nur zwei Minuten später fällt dann der Anschlusstreffer. Ein Stellungsfehler in der Abwehr ermöglicht Ndoy den präzisen Flachschuss ins weite Eck. Nun prägen einige Ungenauigkeiten und viele Fouls den Spielverlauf. YF hat seine beste Ausgleichschance in der 86 Minute. Nach einer gut getretenen Ecke wehrt Lattmann den scharfen Kopfball mit einem Riesenreflex ins out. In der hektischen Schlussphase macht YF nochmals viel Druck und auch unsere U21 erhält nun noch zwei gute Chancen.
Zum Schluss blieb es aber beim 1:2 Sieg, der dank einer guten ersten Hälfte auch verdient war. Und bei der Erkenntnis, dass man in etwa drei Minuten vom Uto- in den Letzigrund kommt wenns mal so richtig pressiert.


Copyright 2016 #FCZ wtchblg