Tito Tarchini im Kraftraum des Trainingslagers in Oliva Nova

Gespräch mit Tito Tarchini: Ein Tessiner in Zürich

fcz.watchblog: Tito, du bist der Neuling hier im Trainingslager in Spanien, wie gefällts dir?

Es ist toll dabei zu sein und ich geniesse jeden Tag. Ich will möglichst viel profitieren und an mir arbeiten.

Woran musst du den vorallem noch arbeiten?

Ziel ist, dass ich mich an das Niveau, ans Tempo und vorallem die Härte der Super League gewöhnen muss. Die Zweikämpfe sind härter als in der Challange League oder der U21 und man darf die Defensive in keinem Moment vernachlässigen, das rächt sich sofort. Ich muss vorallem physisch noch zulegen. Ein Schrank werde ich wohl nie, aber ich arbeite kontinuierlich an meiner Kraft. Es wird nicht einfach, sich in diese Mannschaft hineinzuspielen, die Stammmannschaft kennt sich blind.

Am 6. Oktober hast du aber doch schon dein Debut in der ersten Mannschaft beim 3:0 Sieg in der Luzerner Allmend. Das war das Spiel, wo die FCL-Fans nachher die Leibchen an ihre eigenen Spieler zurückwarfen und sangen: „ausser Tschouga könnt ihr alle gehn“….

Ja, das war schon schräg. Bei uns musste Silvan verletzt raus. Es ging alles sehr schnell und ich durfte meine ersten 13 Minuten Ernstkampf im Fanionteam und der Super League absolvieren.

Du weisst, dass du eine Tradition weiterführen kannst und in die Fussstapfen von Tessiner Spielern wie Gianpietro Zappa oder Marco Grassi treten kannst? Kennst du diese ehemaligen Spieler?

Ja, soweit ist es aber noch nicht. Ich kenne Grassi nicht so gut, er ist ja in Chiasso. Aber Gianpietro Zappa habe ich noch gekannt, auch seinem Laden in Lugano. Ich war 15 als er gestorben ist.

Ist Fussball populär im Tessin?

Eigentlich nicht mehr so. Die meisten meiner Freunde interessieren sich für Eishockey, einige für die Spiele der italienischen Liga. Ich habe mich aber immer nur für Fussball intressiert. Zwischendurch musste ich aber noch zur Schule. Ich habe im Juni 08 meine Wirtschaftsmatur gemacht und kann mich jetzt voll auf Fussball konzentrieren.

Du bist vom AC Lugano, oder sagt man FC Lugano?

Das ist ein bisschen kompliziert. Wegen dem damaligen Konkurs des Vereins wurden die Namen aus rechtlichen Gründen hin und her gewechselt. Heute heisst es FC Lugano. AC Lugano gibt es nicht mehr. Der neue Besitzer ist Italiener.

Am Samstag 31. Januar um 14.00 Uhr spielt der FCZ sein vorletztes Testspiel vor dem Rückrundenstart im Cornaredo gegen den FC Lugano?

Ein ganz wichtiges Datum für mich. Ich hoffe, ich werde spielen. Es werden sicher viele meiner Tessiner Kolleginnen und Kollegen kommen. Und meine Freundin!


Copyright 2016 #FCZ wtchblg