Davide Mariani

Eine Frage des Hungers

Die U21 verliert kurzzeitig den Faden, kann sich aber noch rechtzeitig auf ihre Stärken besinnen und gewinnt in Muttenz verdient mit 4:2. Begonnen hatte das Spiel schwungvoll, beide Seiten waren bemüht, schnell vertikal zu spielen. Die erste grosse Torchance bot sich dem Heimteam, der Schuss aus nächster Nähe wurde aber von Torhüter Brecher mit starkem Reflex abgewehrt (6.) Es war der FCZ, der bald darauf mit zwei Längen in Führung lag. Davide Mariani, heute als hängende Spitze spielend, leitete nach Einwurf beim eigenen Strafraum schnell in die Spitze weiter, wo Giuseppe De Filippo quer- und Ivan Audino zum 1:0 einschob (12.) Nur eine Minute später lief De Filippo dem letzten Mann der Muttenzer den Ball ab und umspielte den Torwart: 2:0. Der Schuldige war schnell gefunden und wurde umgehend aus dem Spiel genommen. Nicht der Verteidiger, der Ball wurde ausgewechselt. War zu wenig Luft drin? Oder klebte das Pech daran? Man war sich nicht sicher, brachte den Inkriminierten aber kurzerhand in die Garderobe. Das Spiel blieb schnell, und doch tönte es von der Zürcher Bank: „Es gaht z’langsam!“ Die Hausherren blieben gefährlich. Aber die U21 kann in diesen Tagen darauf bauen, dass sie von Trainer Urs Meier taktisch gut eingestellt ist und dass die Disziplin und offenkundig auch die Stimmung gut ist. Mit viel läuferischem Einsatz wurde ein hohes Pressing gespielt. Im defensiven Mittelfeld verklebten Martin Büchel und Dalibor Stojanov erfolgreich die Räume. Man musste zwar bald den Anschlusstreffer hinnehmen (28.), kam aber zu mehreren guten Chancen und dominierte das Spiel bis zur Halbzeit.
Nach der Pause tat man sich allerdings schwerer, es setzte gelbe Karten gegen die Verteidiger. Als der Trainer nach einem Wechsel Stojanov in die Innenverteidigung zurückbeordern musste, ging kurzzeitig die Ordnung verloren, und die Muttenzer konnten nach schönen Durchspiel im Strafraum zum Ausgleich einschiessen (59.) In dieser Phase schien das Heimteam hungriger, bei den Zürchern hingegen ging passte wenig zusammen. Man musste ein Offsidetor hinnehmen und Gelb für eine Schwalbe Mike Kleibers. Aussenverteidiger Marvin Baumgartner zeigte sich nach einigen unglücklichen Aktionen zunehmend verunsichert und wurde ausgewechselt. Schwer enttäuscht musste er zusehen, wie sich seine Kollegen abmühten, die Partie doch noch zu ihren Gunsten zu drehen. Am Ende zahlte sich der Einsatz aus. Mariani zeigte in der 90. Minute, dass man bis zum Schluss bereit war, an die Grenzen zu gehen. Nach erfolgreicher Balleroberung düpierte er erst die Verteidigung und spielte dann den sehenswerten Schlenzer über den Muttenzer Schlussmann. In der Nachspielzeit wurde der stark aufspielende Captain Audino im Strafraum zu Boden gerissen. Den fälligen Penalty verwandelte Jordi Nsiala. So widerspiegelt das Schlussresultat das Stärkeverhältnis gut, täuscht aber darüber hinweg, wie knapp dieser Sieg war. (Fotos: Markus Scherer)

SV Muttenz – FCZ U21 2:4
Brecher; Kleiber, Schmid (58. Imren), Kllokoqi, Baumgartner (65. Hren); Di Gregorio, Stojanov, Büchel, Audino; Mariani, De Filippo (78. Nsiala)

 


Copyright 2016 #FCZ wtchblg