Fähnchenjunge

Innocent Emeghara

Innocent Emeghara

FCZ U21 3:1 SV Schaffhausen

O. Latmann

S. Gugelmann, D. Schiendorfer, P. Koch (46min J. Wuhrmann),
M. Jurkemik

F. Di Gregorio (77min M. Challandes), M. Mangold, A. Vasquez (62min T. Tarchini), J. Santana

I. Emeghara, G. Ivanishvili

Obwohl das Spiel wohl extra früher angesetzt war um auch die Hauptvorstellung im Letzigrund nicht zu verpassen kamen für einmal nicht allzu viele Leute auf die sonnenüberströmte Allmend. Unser Nachwuchs gab dennoch ab der ersten Minute den Ton an und kam schon in der 6’ zu einem ersten Lattenschuss. Bereits in der 14’ gingen dann aber überraschend die Gäste in Führung. Nachdem Vasquez einem gelungenen Konter der Schaffhauser im Strafraum mit einer Kung Fu ähnlichen Einlage (bei der er den Ball traf, aber auch alles andere) stoppte, pfiff der Unparteiische einen Penalty. Lattmann entschied sich für eine Ecke, der Schütze jedoch nicht, 0:1. Die Heimmannschaft liess sich davon aber nicht beunruhigen und hatte mit Ivanishvili und Emeghara in der Folge einige gute Torszenen. Das Spiel war aber auch etwas zerfahren und geprägt von sehr vielen kleinen Fouls auf beiden Seiten. So schlecht wie Fischer das Spiel sah (Zitate FCZ Homepage), empfand ich es persönlich nicht, aber ich bin ja zum Glück auch nicht Trainer, sondern ein bemüht positiver Fan. Das es aber „kaum Konbinationsspiel“ gab wurde mindestens in der 26’ wiederlegt. Ivanishvili verlängert per Kopf auf Emeghara, der mit Übersicht auf Santana nach aussen spielt, dieser wiederum bedient Mangold in der Mitte perfekt und schon steht es 1:1. Zum ersten mal spielte übrigens auch unser einziger Sommertransfer, Martin Jurkemik. Auf Mehdi Challandes Position lieferte er eine stabile Leistung.
So langsam nervt sich nun Fischer ab dem Gemaule über den Schiedsrichter und fordert von seinen Spielern: „jetzt isch Ruä, ghöri kän Ton me…!“. Das nützt auch sofort, während ein paar Meter weiter unten der Balljunge zum Fähnchenjunge wird, da dieses dem Linienrichter bei einem energischen Wink ab dem Stängeli gerutscht ist. Eine gute Chance von Sanatana ist noch zu verzeichnen, doch da er diese vergibt gehen wir mit einem Unentschieden in den Pausenapéro.

Für einmal durfte Innocent Emeghara 90 Minuten durchspielen. Wenn auch nicht immer alles klappt, so ist doch sein Kampfgeist und seine Durchsetzungskraft bewundernswert. Diese Tugenden verhalfen ihm auch zum Führungstor in der 58 Minute. Nachdem er den Ball im Mittelfeld selbst erkämpft hat, wird er gleich wieder per Steilpass lanciert. Allein vor dem zögernden Goalie stochert er sich auch da irgendwie durch, um den Ball zum Schluss souverän einzuschieben. Schaffhausen kommt nun wieder etwas mehr ins Spiel, doch der FCZ erhält einige gute Konterchancen. Einmal geht Emegharas Lob knapp über die Latte ein andermal Santanas Kopfball. In der 75’ liegt der Ball dann aber doch noch im Tor. Fabrizio Di Gregorio verwandelt ein genaues Zuspiel in die Tiefe indem er locker ins lange Eck trifft. In den letzten Minuten wäre durchaus noch ein weiteres Tor möglich gewesen, doch Tito Tarchini’s gefährlicher Freistoss wird vom Keeper pariert, Mehdi Challandes setzt einen Eckball direkt an die Latte, Javier Sanatana verdribbelt sich erst beim Torwart und nochmals Challandes schiesst einen genauen Pass Tarchinis hoch über’s leere Tor.
Wie sagte einst ein verdienter DDR Clubtrainer „Ich sage meinen Spielern immer: schiesst flach, drüber ist schon mancher, drunter noch nie.“


Copyright 2016 #FCZ wtchblg