Letzigrund_C-Doris_Hausen

Petition gegen verschärftes Hooligan-Konkordat

Am 24. September stimmt der Zürcher Kantonsrat über die Verschärfung des Konkordats „über Massnahmen gegen Gewalt anlässlich Sportveranstaltungen“, besser bekannt als Hooligan-Konkordat, ab. Einmal mehr soll dabei eine Gruppe ohne starke politische Lobby pauschal verurteilt werden. Das Konkordat verspricht Lösungen gegen Gewalt rund um Sportanlässe. Tatsächlich stellt es aber jeden einzelnen Matchbesucher unter Generalverdacht ein „Hooligan“ zu sein. Massnahmen, wie Kombitickets, Alkohol- und Fanartikelverbote oder minutiöses Abtasten und Durchsuchen werden alle treffen – von der West- über Osttribüne, bis hin zur Südkurve.

Die Erhöhung der Rayonverbote von einem auf drei Jahre spottet jeder Verhältnismässigkeit. Zudem sollte ein freiheitliches Land vorsichtig mit solchen Massnahmen umgehen. Die schwammig formulierten Begriffe im Konkordat lassen einen grossen Interpretationsspielraum offen, was einfach zu Grundrechtsverletzungen führen kann.

Ein Komitee aus Jungen Grünen, Juso, JuLiA, AL, demokratischen Juristen und verschiedenen Einzelpersonen macht sich gegen das Konkordat stark. Mit einer Petition wollen sie den Kantonsrat aufrufen gegen die Verschärfungen zu stimmen! Die Petition kann unter www.hooligankonkordat-nein.ch unterschrieben werden! NEIN zu diesen unwürdigen Verschärfungen!

Bild: Doris Hausen


Copyright 2016 #FCZ wtchblg