Adis Jahovic (Bild: FC Wil)

Kein Schmusekätzchen: Adis Jahovic

Der FC Zürich reagiert aufgrund des verletzungsbedingten Ausfalls von Amine Chermiti und der ungewissen Zukunft von Joe Tex Frimpong (Leihvertrag bis Ende Jahr) auf die Stürmerknappheit und verpflichtet Adis Jahovic leihweise bis zum 30. Juni 2013. Es besteht eine Option auf eine definitive Übernahme.

Der Mazedonier geht seit dem Sommer 2011 für den Challenge-League-Verein FC Wil erfolgreich auf Torejagd. In der Ostschweiz gelangen ihm in 35 Spielen insgesamt 23 Tore. Zuvor spielte Jahpvic bei FK Sarajevo, FK Zeljeznicar Sarajevo, FK Velez Mostar und Makedonija Gjorce Petrov.

Der 25-Jährige steht schon länger unter der Beobachtung von Fredy Bickel.  „Wir verfolgen den Werdegang von Adis Jahovic schon seit einigen Monaten, für die Zukunft könnte er ein interessanter Spieler für uns werden“, kommentiert der FCZ-Sportchef den Transfer von Adis Jahovic.

Jahovic wird am kommenden Montag das Training aufnehmen und voraussichtlich im Spiel gegen den FC Lausanne-Sport am 21. Oktober erstmals das FCZ-Trikot mit der Nummer 21 tragen können. Voraussichtlich deshalb, weil Jahovic gegenwärtig 10 Spielsperren absitzt, die ihm die Liga nach dem Challenge-League-Duell zwischen Biel und Wil vom 5. August aufgebrummt hatte. Der Mazedonier soll dem Schiri zur Pause mit folgenden Worten gedroht haben: «If I see you after, I kill you.» («Wenn ich dich nachher sehe, töte ich dich.»)

Die Aussage soll nach einem Platzverweis erfolgt sein. Der ersten roten Karte in der Karriere des 25jährigen. Jahovic selbst bestreitet den Vorwurf.

(Bild: FC Wil)

 


Copyright 2016 #FCZ wtchblg