Das zweitletzte Abenteuer


Im letzten Meisterschaftsspiel kommt die U21 in Zofingen zu einem ungefährdeten Sieg und schliesst die 1.-Liga-Saison als bestes Nachwuchsteam der Schweiz auf dem hervorragenden zweiten Gruppenrang ab. Nicht mehr ganz so junge Buben erinnern sich bestimmt noch an Big Jim, die Actionfigur von Mattel, die in den Siebziger Jahren jeder haben wollte. Als Berat Djimsiti 1993 geboren wurde, war sie bereits seit fast zehn Jahren aus den Ladengestellen verschwunden. Wenn Djimsiti auch nicht so muskelbepackt ist wie Big Jim und mit seinen langen Haaren eher dessen indianischem Freund Chief Tankua gleicht, so ist er doch gross und kräftig und bringt viel Action auf den Platz. Diese Saison hat er mit konstant guten Leistungen in der Innenverteidigung auf sich aufmerksam gemacht und es gar auf die Ersatzbank der ersten Mannschaft gebracht. Auch heute zeigte er in der Innenverteidigung ein umsichtiges Spiel, hatte im eigenen Strafraum die Lufthoheit inne und spielte den Ball immer kontrolliert aus der Gefahrenzone heraus. Und er reüssierte auch vor dem gegnerischen Tor, allerdings nicht wie gewöhnlich mit einem seiner gefährlichen Kopfbällen nach stehenden Bällen. Zwar war es ein Eckball, der den Verteidiger nach brachte, die abgewehrte Hereingabe kam aber erst im zweiten Anlauf über die aufrückende Zofinger Hintermannschaft zu ihm, und er konnte – alleine vor dem Torhüter – das Leder halbvolley ins Tor befördern (36.) Nach einer guten Stunde war es wieder ein abgewehrter Ball, den Djimsiti per Hackentrick zurück in Richtung des gegnerischen Tores bringen wollte, allein, er sprang dem direkt hinter ihm stehenden Zofinger an den Arm. Der Penaltyentscheid war hart, kratzte aber Giuseppe Di Filippo nicht. Zweimal musste dieser den Strafstoss ausführen, weil einige Zürcher sich zu früh bewegt hatten, zweimal verwandelte er souverän. Auf dem Scoreboard wurde dann trotzdem nur ein Tor gutgeschrieben: 2:0. Wenn die Heimmannschaft bis dahin kaum mitgespielt hatte, so kam nun so etwas wie eine Reaktion. Allerdings war bereits einige Minuten vor dem Ende klar, dass die Zofinger mit den Köpfen bereits in der Sommerpause waren. Es waren die Gäste, die sich bis zum Abpfiff bemühten. Für die Spieler von Urs Meier steht indes vor den Ferien noch ein Glanzpunkt an: die Teilnahme am Blue-Stars-Turnier. Dort kann sich die Mannschaft nach einer sehr guten Saison noch einmal dem grossen Publikum zeigen. (Foto: Markus Scherer)

SC Zofingen – FCZ U21 2:0
Brecher; Di Gregorio, Djimsiti, Schmid, Thoma; Audino (86. Baumgartner), Stojanov, Imren, Mariani; Brunner (80. Markaj), De Filippo (76. Joao Da Silva)

Veröffentlicht am
Kategorisiert in U21 Verschlagwortet mit

Von Hermus Rackers

Besucht seit Jahren lieber die Spiele auf dem Heerenschürli (Utogrund, Brunau) als im Letzigrund.