Diese Namen sollten Sie sich merken – Folge 1

Der FCZ hat sich bekanntlich einen guten Ruf als «Ausbildner-Club» erarbeitet. Deshalb sollte man sich als FCZ-Fan nicht nur mit den Transfergerüchten um Blerim, Xavier und Gökhan beschäftigen, sondern auch mit der seit kurzem FCZ-Academy getauften Nachwuchsabteilung und dem U21-Team.

We watch the youth – und stellen als erstes Marco Schönbächler vor. Geburtsdatum: 11.1.1990.

Marco Schönbächler war dem «Sport» im vergangenen Juli eine ausführliche Story wert. Unter dem Titel «Der Sambatänzer» schrieb das Magazin: «Der 16-jährige FCZ-Profi gilt als grösstes Talent, das die Schweiz je hatte.»

Im «Sport» war zu erfahren, dass der offensive Mittelfeldspieler und Ex-Skater beim FCZ, bei dem er seit vier Jahren spielt, im Frühling einen 4-Jahresvertrag unterschrieben hat und die Sportler-Lehre absolviert, noch zuhause in Urdorf bei den Eltern wohnt und dem Werben von zahlreichen ausländischen Clubs, diversen Spielervermittlern und auch dem FC Basel widerstanden hat. Weil: «Beim FC Zürich habe ich eine reelle Chance, zum Einsatz zu kommen. Weil der Klub tatsächlich auf die Jungen setzt und nicht nur davon spricht.»

Fredy Bickel bescheinigt dem «Juwel» eine grosse Reife für sein Alter. Man habe im Staff lange überlegt, Schönbächler schon auf diese Saision hin ins Kader der ersten Mannschaft zu holen. Doch er müsse sich körperlich noch entwickeln. So kam der Schweizer U17-Nationalspieler stattdessen im U21- und im U-18-Team zum Einsatz.

Nun: Wie wird der Weg von Marco Schönbächler weitergehen?