Gespräch mit Hubert Münch (5)

Das FCZ-Meisterteam 1968 mit Hubert Münch – stehend 2. von links.

fcz.watchblog: Sie waren dreimal Cupsieger mit dem FCZ. Was ist Ihnen in Erinnerung geblieben?
Hubert Münch: Das war der erste Cupfinal gegen Servette. Ich spielte gegen den Nationalspieler Jean-Claude Schindelholz, damals der beste linke Flügelspieler in der Schweiz, und konnte ihn 90 Minuten lang ausschalten.

Damals hat der FCZ im Cup immer gegen Lugano verloren.

An das kann ich mich nicht mehr so erinnern.

Auf dem Weg in die Halbfinals und Finals spielte man auch damals gegen Klubs aus unteren Ligen, mit Resultaten wie 8:1. Haben Sie einmal ein Tor in einem Cupspiel geschossen?
Nein. Ich war der böse Bube. Es hiess: «Wenn du den ausschaltest, dann haben wir schon fast gewonnen.» Die Mittelfeldspieler haben das Spiel auf sich gezogen und gesagt: «Bliib du hine, s‘ andere machet mir.» Damals lief der Fussball noch so.

Ein Verteidiger durfte keine Tore schiesen?
René Brodmann durfte ab und zu eine Freistoss schiessen. Sonst war für uns Veteidiger an der Mittellinie Schluss. Das war auch die Basis dieser Mannschaft damals: «Zu Null!» Früher oder später landete der Ball dann schon im anderen Tor. Der FCZ hat damals oft zu Null gespielt.

Nach ihrer Spieler-Karriere haben Sie 1. Liga- und auch Nationalliga B-Klubs trainiert. Haben Sie einmal eine Cup-Sensation geschafft?
Nein, das ergab sich nicht. Mit Schaffhausen spielten wir damals, 1989, in der Nati B gegen den FCZ und den FC Basel. Dieses Spiel auf der Breite gegen Basel ist mir Erinnerung geblieben: Die Basler Fans standen so nahe an einem Linienrichter, dass er 20-Meter-Offsides nicht anzeigte… Ich ging dann irgendwann hin und fragte ihn, ob er die Hosen voll habe.

Nun spielt der FCZ im Cup gegen den FC Schaffhausen. Für wen schlägt ihr Herz?
Sicher für Züri. Aber im Cup gibt es keine LIga. Das muss sich der FC Zürich bewusst sein. Aber das weiss heute eigentlich jeder Spieler. Man muss im Kopf bereit sein – sonst kann man schnell Schiffbruch erleiden. Und der FC Schaffhausen ist ein Verein, der im Cup immer wieder für Überraschungen gesorgt hat. Er gilt als Cup-Mannschaft, Diese Vergangenheit wird die Schaffhauser Spieler zusätzlich motivieren.