Hoher Besuch


Das heutige Duell des Zürcher Nachwuchses gegen den Ligakonkurrenten aus dem baslerischen Dornach  lockte bei strahlendem Sonnenschein unter den zahlreichen Zuschauern auch einige Persönlichkeiten der ersten Mannschaft an. So befanden sich neben dem Präsidenten Ancillo Canepa samt Hund Kookie auch Urs Fischer, Erich Hänzi, Harald Gämperle sowie Fredy Bickel auf dem grünen Heerenschürli.
Auf dem Platz nehmen die Zürcher nach ein paar kurzen motivierenden Worten im Teamkreis von Beginn weg das Spielgeschehen in die Hand. Wiederholt erspielen sie sich in der Startphase gute Torchancen, und bereits nach sieben Minuten landet der Ball im Netz. Der Treffer geht auf das Konto von Ivan Audino. Er nimmt einen Ball, der über die ganze Verteidigung hinwegfliegt, akrobatisch an und versenkt gekonnt. Das frühe Tor gibt den Zürcher zusätzlichen Schub und sie spielen weiter kämpferisch, vielleicht auch etwas übermotiviert, sieht doch der Torschütze kurz darauf gelb. Der Ball zirkuliert hauptsächlich in der gegnerischen Platzhälfte und kommt gelegentlich sehr nahe vors Tor. Nach 20 Minuten ist es Mohammed Ali Nafkha der den Ball in den Lauf von Giuseppe De Filippo spielt und diesem zu einem sehenswerten Treffer in die rechte obere Ecke verhilft. Nach einer Trinkpause für beide Teams, sind es weiterhin die Zürcher, die das Spiel dominieren. So kommen sämtliche Offensivspieler zu Torchancen, die jedoch entweder am Tor vorbei gehen oder vom Torwart entschärft werden. Der Unmut der Dornacher über den Spielverlauf bekommt vor allem Nafkha zu spüren, der in der 40. Minute nicht zum ersten Mal Opfer eines harten Tacklings wird. Die erste Halbzeit neigt sich dem Ende zu, als die Dornacher zu ihrer ersten nennenswerten Torchance kommen, doch der Kopfball verfehlt das Tor.
Nach der Pause scheint es anfangs ähnlich weiterzugehen wie die zuvor, doch der Eindruck täuscht. Zwar versuchen unter anderem Davide Mariani und Mohammed Ali Nafkha die Führung auszubauen, doch die Basler haben in der Halbzeitpause neuen Mut gefunden. Tatsache ist, dass die Dornacher das Spiel noch nicht verloren gegeben haben. Bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff zappelt der Ball im Netz, dieses Mal im zürcherischen. Nach einer Notbremse von Yanick Brecher, der mit einer gelben Karte glimpflich davon kommt, und dem folgenden Elfmeter verkürzen die Gäste das Score auf 2:1. Nach dem Anschlusstreffer wirkt der FCZ nervöser und so kommen auch die Dornacher zu ihren Chancen. Doch auch das Heimteam sucht weiterhin den Weg nach vorne und in der 57. Minute wird Nafkha vom gegnerischen Torwart zu Boden geschmettert. Da es dieser nicht auf den Ball abgesehen zu haben schien, wird im Publikum über einen allfälligen Elfmeter diskutiert, der jedoch nicht gegeben wird. Nafkha kann nach kurzer Pflege weiterspielen, doch die Hitze scheint den Spielern zu schaffen zu machen, und der Unparteiische ordnet eine zweite Trinkpause an. Danach kommen beide Teams zu einigen Chancen, doch wirklich gefährlich für die Zürcher wird es erst in der einige Minuten vor Schluss, als Heinz Barmettler einen Gegner vor dem Strafraum nur noch mit einem Foul stoppen kann und der Freistoss das Tor nur knapp verfehlt.
Auch Urs Fischer freut sich mit dem Nachwuchs über die drei Punkte: „Ich habe leider nur die erste Halbzeit gesehen, doch man hat den fussballerischen Unterschied der beiden Teams eindeutig bemerkt. Zürich war klar überlegen, nur die Chancen hat man oft fahrlässig vergeben.” Auf die Frage ob es einen speziellen Grund gebe, dass er heute auf dem Heerenschürli war, antwortet Fischer: „Ich versuche, so viele Spiele wie möglich zu sehen, einerseits weil es einfach der FCZ ist, andererseits natürlich auch wegen der ersten Mannschaft. Alle diese Spieler sind sehr nahe am Profiteam. So konnten zum Beispiel in dieser Woche vier U21-Spieler je mindestens einmal bei uns mittrainieren. Oft fehlt mir die Zeit zu kommen, doch Erich Hänzi ist sehr oft da, um zu beobachten. Auch direkt von Urs Meier erhalte ich immer gute Informationen. Dass wir heute gerade alle hier sind, liegt daran, dass wir in der Nähe eine Autogrammstunde hatten und da war gleich klar, dass wir danach das Spiel besuchen kommen.“
(Marcel Thoma fotografiert von Markus Scherer)

FCZ U21 – SC Dornach 2:1
Brecher; Di Gregorio, Dedaj, Barmettler, Thoma; Brunner, Mariani, Stojanov (81. Imren), Audino (73. Djimsiti); Nafkha, De Filippo (73. Joao Da Silva)

Das nächste und letzte(!) Heimspiel dieser Saison findet bereits am kommenden Samstag, 14.5. statt. Gegner ist der FC Breitenrain.

Von Hermus Rackers

Besucht seit Jahren lieber die Spiele auf dem Heerenschürli (Utogrund, Brunau) als im Letzigrund.