Letztes Training vor dem YB-Spiel

Heute morgen bestritt der FCZ sein letztes Training vor dem Meisterschaftsstart im Letzigrund. Die Mannschaft ging dabei konzentriert zur Sache. Silvan Aegerter machte nach den ambulanten Eingriff wegen Herzflatterns bereits wieder leichte Ballübungen und dürfte eventuell bereits gegen Xamax ins Team zurückkehren. Dafür brach Margairaz das Training wegen einer Verhärtung im Oberschenkel ab. Er soll morgen geschont werden. Sicher noch einmal auflaufen wird Almen Abdi. Bei ihm gab es noch keine Neuigkeiten, eine Entscheidung dürfte aber bald fallen – beim FCZ scheint man seinen Abgang bereits eingeplant zu haben. Und nun doch noch nach einem weiteren Offensivspieler als Ersatz Ausschau zu halten. In den Medien zirkuliert der Name Johan Vonlanthen, der bei Red Bull Salzburg nicht mehr erwünscht ist. «Ein interessanter Spieler und eine Option», so Bernard Challandes heute Morgen.
Sorgen bereitet dem Trainer zur Zeit aber auch die Defensive: Gegen YB sitzt mit dem 17-jährigen Ricardo Rodriguez gerade noch ein nomineller Verteidiger auf der Bank. Der FCZ hat deshalb beim SFV die Erlaubnis eingeholt, dass Philippe Koch verspätet zur U19-Nationalmannschaft stösst, die ab nächster Woche die EM in der Ukraine bestreitet. Koch kann somit am Samstag gegen Xamax noch einmal eingesetzt werden. Normal abreisen werden jedoch die anderen Nati-Spieler Schönbächler, Mehmedi sowie Raphael Koch von der U21. Sie fehlen dem FCZ sicher für die drei Meisterschaftsspiele gegen Xamax, St. Gallen und Bellinzona sowie im ersten CL-Qualifikationsspiel. Mit einer Rückkehr der verletzten Stucki, Stahel und Barmettler ist frühestens Mitte/Ende August zu rechnen. Alexandre Alphonse weilt immer noch mit Guadeloupe beim Gold Cup. Je nach Turnierverlauf ist er nicht vor Ende Juli zurück in Zürich.
Die voraussichtliche Auftstellung gegen YB: Guatelli; Koch, Tihinen, Rochat, Lampi; Okonkwo, Gajic; Nikci, Abdi, Djuric; Hassli

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.