Schwedenrätsel
Lösung 4. Runde 

Gemäss Sven Hotz wäre auf dem Hardturm Roger Ljung hoch willkommen gewesen. Er kam auf 59 Einsätze in der Nationalmannschaft. Einige Zeit vor Ljung, nach 4 Jahren und 3 Europacupsiegen wechselte Conny Torstensson 1977 für eine Saison von Bayern München zum FC Zürich.

Wiederum knackte benibunny das Rätsel zuerst. Er gewinnt eine weitere schwedische Spezialität!

Weitere Ausschnitte aus dem erwähnten Tagi-Artikel:

Ljung hatte in der schwedischen Nationalmannschaft […] einen Stammplatz als linker Aussenverteidiger, bis er vom noch jungen Stefan Schwarz verdrängt wurde. Weil Glen Hysén noch nicht einsatzfähig war, durfte Ljung zwar im ersten WM-Match der Schweden gegen Brasilien als Innenverteidiger antreten. Nach 69 Minuten war die WM jedoch für ihn vorbei und er einer der Verlierer – wie Trellez, der vom kolumbischen Nationalcoach […] im letzten Moment ausgebootet worden war. Glücksfälle für den FC Zürich könnte man das nennen. […] Auf dem Letzigrund soll Ljung Abwehrchef werden. […] Das Zeug dazu hat der unscheinbar wirkende Schweiger aus dem Norden […] zweifellos, auch wenn er in Bern als ‚farbloser Verteidiger‘ verschrien war […].

(Tagi, 4.7.1990)

Anfänglich spielte Ljung dann tatsächlich auf der Libero-Position, doch schnell fand er sich auf der linken Abwehrseite wieder, wo er bis Ende Saison auch blieb. Seine grosse Zeit kam dann erst später: Er nahm an der Euro 92 teil und kam an der WM 1994 auf 6 Einsätze. Roger Ljung ist übrigens in der polnischen Version von Wikipedia am besten dokumentiert.
In den Geschichten über den FCZ in früheren Zeiten (als alles noch besser war!) taucht der Name Conny Torstensson eigentlich nie auf. Seine Bilanz mit 3 Toren in 24 Meisterschaftsspielen ist für einen Stürmer auch eher mager.

Das nächste Schwedenrätsel wird am Montag, 28.1. um 11 Uhr aufgeschaltet.


Copyright 2016 #FCZ wtchblg