U21 Rückblick

Die U21 hat am 23.5.09 mit einem beeindruckenden 8:0 gegen GC Biaschesi ihre Saison abgeschlossen. Nur ein Tag später siegte die erste Mannschaft gegen einen anderen Vertreter aus dem Tessin und sicherte sich damit den 12 Meistertitel. Nach all den Feierlichkeiten wollen wir nun doch noch einige Zahlen der U21 anschauen, die auch eine gute Saison hatte und deren Spieler immer auch die nächsten Meistertorschützen sein könnten.
Die Mannschaft von Urs Fischer schliesst die Gruppe 3 auf dem 4. Platz ab. Von den 48 Mannschaften in den drei Gruppen der 1. Liga ist sie die elftbeste. Sie ist die zweitbeste U21, nach Meister Basel.
In der gesamten Saison kamen 39 Spieler zum Einsatz, zehn davon wurden während der Saison an andere Clubs abgegeben oder ausgeliehen. Die meiste Zeit auf dem Platz verbrachte Verteidiger Dominique Schiendorfer. Er hatte 28 Einsätze, und nur einer davon war nicht von Anfang an. Ebenfalls auf 28 Spiele kommen die Sturmtalente George Ivanishvili und Innocent Emeghara. Ersterer wurde 7mal eingewechselt, Emeghara sogar 18mal. Emeghara hatte also oft die Jokerrolle zu übernehmen, trotzdem traf er 9mal und ist damit interner Torschützenkönig. Im letzten Spiel erzielte er drei Treffer und verwies damit Marco Mangold (26 Einsätze) und Ivanishvili mit je 8 Treffern auf die Plätze. An vierter Stelle liegt ein fast schon vergessener: Emra Tahirovic. Sechs seiner sieben Tore machte er allerdings in einem einzigen Spiel. Jenem gegen GC im September 08, einer der wenigen Momente als wir diesen Spieler wirklich liebten.
Selbst im Tor kamen fünf verschiedene Goalis zum Einsatz. Neben Orlando Lattmann (17) und René Borkovic (9) kamen auch Andrea Guatelli, Andres Malloth und Gian Hauenstein zu einzelnen Einsätzen.
Von den 39 eingesetzten Spielern gehörten nur vier in beiden Saisons zum offiziellem Kader der U21. Neben Mangold, Emeghara und Ivanishvili, welche die Saison zu Ende spielten, auch der in der Winterpause ausgeliehenen Javier Santana. Ganze 16 Spieler gehörten in dieser Saison dem Kader (oder zum Teil erweiterten Kader) der ersten Mannschaft an. Darunter so bekannte Namen wie Chikhaoui, Schönbächler oder Vasquez; solche mit keinen, oder nur sehr kurzen Einsätzen wie Lattmann, Staubli, Challandes, Ladner oder Tarchini und solche die man schon fast vergessen hat wie Tahirovic, Silvio oder Kondé. Die restlichen Spieler kamen von anderen Mannschaften, oder aus den unteren Abteilungen.

Urs Fischer musste also einerseits etablierten Spielern Spielpraxis gewähren, die aus Verletzungen zurückkamen oder aus anderen Gründen in der ersten Mannschaft keinen Platz mehr fanden. Er durfte aber auch viele Junge Spieler an die U21 heranführen. Es gab Spiele, da schien die Mannschaft fast komplett ausgewechselt zur Vorwoche. Als Zuschauer ist das sehr interessant und auch die Resultate waren oft sehr gut. Mit Philippe Koch, Admir Mehmedi oder Martin Büchel sind einige Talente auf dem Sprung in die erste Mannschaft. In der U21 sind mit Maurice Brunner, Davide Mariani oder Ivan Audino auch ganz junge Spieler aufgefallen die erst in der Rückrunde zum Team stiessen.
Jedenfalls kann man sich wohl auch für die nächste Saison wieder auf Änderungen gefasst machen und hoffen, dass die Ergebnisse so erfreulich bleiben wie bisher.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in U21