Vor dem runden Tisch

Pünktlich zum Beginn der neuen Saison ist auch südkurve.ch wieder online – mit einer sanften Generalüberholung und natürlich Updates zum Meistertitel und dem Letzigrund-Neubau. Dort findet sich auch das neuste Statement der Zürcher Südkurve «Ganz oder gar nöd!». Die SK bezieht sich darin auf die Ende letzte Saison von 3000 Fans unterzeichneten Anliegen – betreffend Sicherheitschef Christian Schöttli, Stehplätze im neuen Letzigrund, Einstellung eines Fanverantwortlichen, Erhalt der Südkurven-Fankultur –, die am 10. Juni beim Verein eingreicht wurden. Auf Anfang August sind nun eine «runder Tisch» (Ancillo Canepa dazu in der «Aargauer Zeitung»: «Wir setzen in der Zukunft vermehrt auch auf Selbstregulierung.») sowie weitere Treffen zwischen Vertretern der Südkurve und Vereinsführung geplant.

Die SK ist der Meinung, «dass sich beim Verein eine nicht akzeptable Haltung breit macht. Dort wo ihnen unsere Vorschläge passen, scheinen sie uns Fans weiterhin immer noch gerne zu Rate zu ziehen.» Andererseits werde «mit der ‹Null Toleranz›-Strategie neben den Chaoten und Randalierern gleichermassen eine grosse Mehrheit der Kurve kriminalisiert». Weiter heisst es im Statement der Südkurve: «Je nach Ausgang der kommenden Kontakte stehen verschiedene Massnahmen im Raum, wie wir gemeinsam als Fans darauf reagieren können. So dass der Vorstand endlich versteht/einsieht/begreift, was Sie alles aufs Spiel setzen.»